Göring-Eckhardt: Flüchtlingen würde es mit Grünen in der Regierung besser gehen

Laut Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckhardt hätte eine Jamaika-Koalition funktionieren können. Die FDP habe sich aber aus der Verantwortung gestohlen.

Bei den Sondierungsgesprächen hätten die Grünen für sie enorm wichtige Punkte über Bord geworfen, nur um für Flüchtlinge das Beste rauszuschlagen.

Hauptforderung der Grünen war, dass der Familiennachzug im März starken könnte und dass alle Abschiebungen gestoppt werden, die Leib und Leben gefährden. Zweite Bedingung war, dass das Asylrecht unangetastet bleibt.

Datum: 25.11.2017 | 14:49

Webreporter: sunny.crockett

Quelle: focus.de
  • Kommentare (42)