Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen

Nora Illi ist Frauenbeauftragte des Islamischen Zentralrates der Schweiz (IZRS) und tritt immer vollverschleiert auf. Jetzt hat sie neue Thesen über das Leben von Muslimen in Europa aufgestellt.

Auf Twitter postet sie ein Bild einer vollverschleierten Frau neben der Gittertüre eines Konzentrationslagers. Dazu schreibt sie: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Nicht erst wenn es soweit ist."

Nicht nur das Burkaverbot ist für Illi ein Holocaust für Muslime, auch andere Einschränkungen von Muslimen empfindet sie als Unterdrückung. Die Muslime müssten jetzt in Europa richtig loslegen, ansonsten könnte es zu spät für die Ziele des Islam in Europa werden, meinen Illi und der Zentralrat.

Datum: 24.11.2017 | 18:20

Webreporter: sunny.crockett

Quelle: bazonline.ch
  • Kommentare (33)