Großbritannien verärgert: Britische Städte nie mehr EU-Kulturhauptstadt

Die EU-Kommission hat entschieden, dass britische Städte im Zuge des Brexits nicht mehr EU-Kulturhauptstadt werden können.

In Großbritannien hat man diesen Entschluss mit Empörung und Verärgerung aufgenommen, denn auch Länder wie Norwegen, die Türkei und Island hatten bereits diesen Titel, obwohl sie keine EU-Mitglieder seien.

"Das ist eine verrückte Entscheidung der Europäischen Kommission", so der britische Unterstaatssekretär für Kunst und Parlamentsabgeordnete sprachen von "perfiden Absichten" und "bösartigem Gehabe" der EU.

Datum: 24.11.2017 | 09:27

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (3)