Studie: Ein gebrochenes Herz kann genauso schwere Folgen haben wie ein Infarkt

Wissenschaftler der Universität im australischen Aberdeen haben nun in einer Studie herausgefunden, dass Herzschmerz genauso schlimm sein kann wie ein Herzinfarkt. Bereits bekannt ist das so genannte "Broken-Heart-Syndrom", das auch oft "Tako-Tsubo" oder "Stress-Kardiomyopathie" genannt wird.

Bei diesem hat man Symptome wie bei einer Herzkrankheit - Atemnot, Schmerzen in der Brust oder sogar Herzrhythmusstörungen - die durch Liebeskummer verursacht werden. Was nun neu an der australischen Studie ist, seien die Langzeitfolgen.

Auch noch zwei Jahre danach würden Patienten unter anderem unter Müdigkeit leiden. Demnach widersprechen die Ergebnisse der bisherigen Annahme, dass die Krankheit in wenigen Wochen vollständig ausheilt. Bleibt sie unbehandelt, kann sie das Herz genauso schwächen wie ein Infarkt, so die Forscher.

Datum: 23.11.2017 | 18:35

Webreporter: WalterWhite

Quelle: musikexpress.de
  • Kommentare (2)