Mannheim: 300 Euro Strafe für verweigertes Aufstehen im Gerichtssaal

Zu 300 Euro Ordnungsgeld wurde ein Mann verurteilt, der sich weigerte bei der Urteilsverlesung im Gericht aufzustehen.

Als Begründung merkte er an, dass er sich als Muslim nur vor Allah erheben dürfte und dies somit einer religiösen Vorschrift entspräche.

Gegen das Ordnungsgeld legte er beim Bundesverfassungsgericht Beschwerde ein. Diese nahm das BVerG aber nicht an, da keine Einschränkung der Glaubensfreiheit zu erkennen war.

Datum: 23.11.2017 | 14:32

Webreporter: Er.Wischt

Quelle: swr.de
  • Kommentare (18)