Ex-AfD-Chefin Frauke Petry gegen Neuwahlen: Dabei könnte sie Mandat verlieren

Die ehemalige AfD-Chefin Frauke Petry hat sich nach dem Aus der Jamaika-Sondierungen gegen Neuwahlen ausgesprochen.

Sie plädiert für eine Minderheitsregierung und sagt, diese "hätte den Charme, dass in der Debatte tatsächlich wechselnde Mehrheiten gefunden werden."

Im Fall von Neuwahlen könnte Petry, die inzwischen aus der AfD ausgetreten ist und die "Blauen Partei" gründete, allerdings auch ihr Direktmandat im Bundestag verlieren.

Datum: 23.11.2017 | 11:15

Webreporter: mozzer

Quelle: focus.de
  • Kommentare (4)