Disney- und Pixar-Chef nimmt nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung Auszeit

Mehrere Frauen haben dem Disney- und Pixar-Chef John Lasseter sexuelle Belästigung vorgeworfen, so dass dieser nun eine sechsmonatige Auszeit in dem Konzern nimmt.

Damit gerät ein weiterer mächtiger Mann in Hollywood unter Druck, der seine Position gegenüber Frauen ausnutzte: Er soll Mitarbeiterinnen plötzlich auf den Mund geküsst haben und sie permanent betascht haben.

Jüngere weibliche Angestellte, die als attraktiv galten, wurden schließlich sogar von wichtigen Kreativ-Meetings mit Lasseter zu ihrem eigenen Schutz ferngehalten. Für Disney ist der Fall ein Schaden für das traditionell familienfreundliche und saubere Image.

Datum: 23.11.2017 | 10:55

Webreporter: mozzer

Quelle: sueddeutsche.de