BGH-Urteil: Entschädigung für falsches Hotel

Selbst wenn Reisenden nur einige Tage im falschen Hotel einquartiert werden, können sie einen Anspruch auf Entschädigung für diese nutzlos aufgewendete Urlaubszeit haben. Das hat jetzt der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden.

Damit war eine Familie mit ihrer Klage erfolgreich. Sie war für drei Tage in einem anderen Hotel einquartiert worden.

Die Kläger erhielten eine zusätzliche Entschädigung von 600 Euro neben der bewilligten Minderung des Kaufpreises.

Datum: 22.11.2017 | 21:40

Webreporter: marc01

Quelle: sueddeutsche.de