Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach

Die Künstlergruppe "Zentrum für politische Schönheit" hat in dem 270-Seelen-Dorf Bornhagen das Holocaust-Mahnmal nachgebaut.

Die Ortswahl ist bewusst gewählt, denn dort lebt der AfD-Politiker Björn Höcke, der dieses Denkmal für die ermordeten Juden Europa als "Mahnmal der Schande" bezeichnet hatte.

Die 24 grauen Betonstehlen stellten die Aktivisten nun direkt auf dem Nachbargrundstück des rechtspopulistischen Politikers auf, das extra dafür vor zehn Monaten gekauft wurde. Heute wird das Denkmal vor Höckes Haus enthüllt, ein Live-Stream der Aktion ist geplant.

Datum: 22.11.2017 | 09:48

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (15)