Kasachstan: "Borat"-Erfinder zahlt Strafe für Touristen in knappen Mankinis

Wie die Filmfigur "Borat" sind sechs tschechische Touristen in Kasachstan mit knappen grellgrünen Mankinis auf die Straße gegangen und erhielten eine Geldstrafe wegen öffentlicher Ruhestörung.

"Borat"-Erfinder und Schauspieler Baron Cohen will nun die Geldstrafe übernehmen und schrieb an seine "tschechischen Kumpel" auf Facebook: "Schickt mir eure Kontaktdaten und einen Beweis, dass ihr es wart, und ich zahle für euch die Strafe."

Cohen hatte in dem Film von 2006 einen frauenfeindlichen und antisemitischen kasachischen Fernsehreporter gespielt. In dem Land wurde das Werk empört aufgenommen, doch man konnte dadurch von einem regelrechten Touristenboom profititieren.

Datum: 21.11.2017 | 17:45

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de