Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet

In Washington wurde nun ein umstrittenes Bibelmuseum eröffnet, in dem man die Bibelgeschichte hautnah vom brennenden Busch bis hin zum Exodus erleben kann.

Initiator des 500-Millionen-Dollar-Baus ist der evangelikale Geschäftsmann Steve Green, der bereits gegen Verhütungsmittel vor Gericht zog.

"Das Museum behauptet nicht, die Bibel sei gut, die Bibel sei wahr. Es präsentiert Fakten und lässt die Leute ihre eigenen Entscheidungen treffen", sagt er nun: "Es ist nicht unser Job, den Leuten zu sagen, wie die Welt erschaffen wurde."

Datum: 21.11.2017 | 10:52

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: derstandard.at
  • Kommentare (1)