Urteil: Riester-Rente bei Insolvenz nicht pfändbar

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass man Menschen im Falle einer Insolvenz eine Riester-Rente nicht wegnehmen darf.

Da diese Form der Altersvorsorge staatlich gefördert ist, sei sie nicht pfändbar, so die Richter.

In dem Fall ging es um die Privatinsolvenz einer Frau, deren Vertrag bei der Allianz-Versicherung gepfändet werden sollte: Der Rückkaufwert betrug 172,90 Euro.

Datum: 16.11.2017 | 12:39

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (1)