Berlin: Mediziner vermittelten Leichen gegen Geld an Bestatter

Drei Ärzte aus dem Leichenschaudienst der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin sollen gegen Geld Leichen an Bestatter vermittelt haben.

Bis zu 300 Euro sollen die Mediziner pro Sterbefall von dem Bestatter in Hellersdorf erhalten haben: In einem Monat soll dieser bis zu 30 Leichen bekommen haben. Die Angaben stammen von Zeugen wie einem Bereitschaftsarzt, zudem legt ein internes Protokolle der Ärztekammer den Verdacht nahe.

Bei einem der drei beschuldigten Ärzte handelt es sich wohl um Dietmar Buchberger, der sich im September für die AfD in Hennigsdorf als Bürgermeisterkandidat zur Wahl stellte.

Datum: 16.11.2017 | 11:52

Webreporter: mozzer

Quelle: n-tv.de