Fußball: Laut Zeuge bezahlte Katar eine Million Dollar für WM im eigenen Land

Im FIFA-Prozess berichtet ein Zeuge, dass Katar ihm eine Million US-Dollar für seine Stimme im Vergabe-Prozess um die Weltmeisterschaft 2022 bezahlte, wo das Turnier nun tatsächlich stattfinden wird.

Vor einem New Yorker Gericht sagte Alejandro Burzaco dies im Zeugenstand aus. In dem Prozess sind ehemalige FIFA-Funktionäre wegen Betrugs, Verschwörung und Geldwäsche angeklagt.

Burzaco belastete auch weitere Ex-FIFA Mitglieder mit seiner Aussage. Die Gelder seien entweder per Banküberweisung auf ein Schweizer Konto gezahlt oder in Form von Bargeld "in Säcken und Umschlägen" übergeben worden.

Datum: 15.11.2017 | 16:44

Webreporter: mozzer

Quelle: sueddeutsche.de
  • Kommentare (3)