Studie: Ältere Geschwister studieren die besserdotierten Fächer

Laut einer Studie von Forschern des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR) studieren Erstgeborene meist die repräsentativeren und renommierteren Fächer als ihre jüngeren Geschwister.

Während die Älteren demnach eher Medizin oder Jura wählen und damit die besser dotierteren Jobs, entscheiden sich Nesthäkchen oft für Fächer wie Kunst oder Journalismus.

"Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Eltern mehr in ihre zuerst geborenen Kinder investieren als in die folgenden", erklärte der Rostocker Demografieforscher Kieron Barclay: "Zuerst Geborene profitieren exklusiv von der vollen Aufmerksamkeit der Eltern, solange sie noch das einzige Kind sind".

Datum: 15.11.2017 | 10:23

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (2)