Zentralrat der Juden: Verpflichtende KZ-Besuche für Schüler gefordert

Josef Schuster, der Präsident des Zentralrats der Juden, fordert nun, dass es verpflichtende KZ-Besuche für Schüler in höheren Schulklassen geben sollte.

In solchen Gedenkstätten würde sichtbar, "wohin die Diskriminierung und Verfolgung einer Minderheit im Extremfall führen" könne, so Schuster. Ebenfalls sinnvoll seien solche Besuche auch für Schüler mit Migrationshintergrund, da es weiterhin Antisemitismus in unserer Gesellschaft gebe.

Auch der Ehrenvorsitzender der Jüdischen Gemeinde Leipzig, Rolf Isaacsohn, ist für solche Pflichtbesuche. Denn freiwillig hätten viele Menschen Scheu davor, solche Orte zu sehen oder zu erleben. In Bayern stehen solche Besuche bereits auf dem Lehrplan.

Datum: 12.11.2017 | 12:31

Webreporter: WalterWhite

Quelle: zeit.de
  • Kommentare (47)