Friedhöfe kämpfen mit dem Problem von nichtverwesenden Leichen

Kaum ein Friedhof hat dieses Problem nicht: Es gibt Leichen, die nicht vollständig verwesen.

"Das Problem mit den sogenannten Wachsleichen nimmt zu", so der Bonner Biorechtsexperte Tade Spranger: "Das Problem sind vor allem zu feuchte und lehmige Böden. Sie konservieren Leichen so, dass noch nach Jahren die Gesichtszüge zu erkennen sind".

Das Problem wirft ethische, theologische, bodenkundliche und rechtliche Folgen auf, die an der Universität Bonn bei einer Fachtagung zum Thema Wachsleichen erörtert werden sollen.

Datum: 10.11.2017 | 14:41

Webreporter: mozzer

Quelle: t-online.de
  • Kommentare (20)