Österreich: Nach fünf Tagen wird deutscher Bergsteiger aus Felsspalte befreit

In Österreich konnten Bergretter nun einen deutscher Bergsteiger aus einer Felsspalte befreien, in der er fünf Tage lang gefangen war.

Der Duisburger stürzte in die 30 Meter tiefe Kluft am Dachstein und verletzte sich dabei, konnte jedoch nach vier Tagen einen Notruf absetzen als er plötzlich Handyempfang hatte.

Wegen Dunkelheit und großer Lawinengefahr gestaltete sich die Rettungsaktion für den 45-Jährigen schwierig, der noch seine GPS-Daten übermittelte: "Wir hätten ihn sonst nicht gefunden", so der Alpinpolizist Bernhard Magritzer.

Datum: 09.11.2017 | 14:10

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (1)