Mexikaner wird in Texas gemäß Gerichtsurteil von der Justiz getötet

Ein wegen Mordes an seiner Cousine ( 1997 ) zum Tode verurteilter Mexikaner ( Rubén Cárdenas Ramírez ) ist trotz Kritik der UN am Mittwoch, den 8.11.2017 in Texas per Giftinjektion getötet worden.

Mexiko gibt an dass der mexikanischen Regierung die konsularische Betreuung des verurteilten Mörders sowie dessen Recht auf einen Anwalt verweigert wurden.

Experten der UN hatten die USA vor der Vollstreckung dieses Urteils gewarnt, weil internationale Normen nicht eingehalten würden.

Datum: 09.11.2017 | 11:25

Webreporter: nilpeerd

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (2)