Nordrhein-Westfalen: Falschangaben von Asylbewerbern sollen strafbar werden

Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach möchte falsche Angaben von Asylbewerbern unter Strafe stellen.

Bisher ist nur die Vorlage gefälschter Papiere und Dokumente im Asylverfahren strafbar, dies will der CDU-Politiker ändern.

"Wir müssen Gefährder wie Anis Amri mit allen rechtsstaatlichen Mitteln unter Kontrolle bringen. Es darf nicht straflos sein, deutsche Behörden gezielt darüber zu belügen, wer man ist oder woher man kommt", so Biesenbach.

Datum: 08.11.2017 | 11:40

Webreporter: mozzer

Quelle: t-online.de
  • Kommentare (22)