Telekom, Siemens, Aldi & Co.: Konzerne fordern von Politik Kohleausstieg

In den Jamaika-Koalitionsgesprächen ist der Streit um den Kohleausstieg ein Knackpunkt von vielen: Nun mischen sich auch Konzerne in die Debatte ein.

Ein Bündnis mehrerer Unternehmen, darunter Telekom, Siemens und Aldi Süd, appellieren an die Politik für die Abschaltung von Kohlekraftwerken.

Die Firmen, die den Appell unterstützen, beschäftigen allein in Deutschland rund 400.000 Menschen und erwirtschaften Umsätze von mehr als 300 Milliarden Euro pro Jahr. Die Konzerne wollen durch ihr Schreiben eine größere Planungssicherheit durch klare Vorgaben der Politik.

Datum: 07.11.2017 | 12:11

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (15)