Katalanischer Ex-Präsident attackiert Spanien: "Brutale juristische Offensive"

Der abgesetzte ehemalige katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont hat sich der belgischen Polizei gestellt, nachdem er von Spanien per europäischen Haftbefehl gesucht wurde.

Unter Auflagen bleibt der Politiker zunächst in Belgien und attackierte in einem Zeitungsgastbeitrag nun die spanische Zentralregierung.

Die Justiz habe eine "brutale juristische Offensive" gegen ihn gestartet und ihm drohe nun 30 Jahre Gefängnis: Dies sei eine Strafe, die ansonsten nur "Terroristen und Mörder" bekämen.

Datum: 06.11.2017 | 16:39

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (6)