Familie Guttenberg soll an den Enteignungen deutscher Juden mitverdient haben

Das Vermögen von Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg soll zu Teilen aus Enteignungen deutscher Juden während der NS-Zeit stammen.

Dies gehe aus Archivdokumenten hervor: Urgroßvater Enoch Buhl Freiherr zu Guttenberg war Miteigentümer von Banken, die im großen Stil Juden enteigneten, die im KZ ermordet wurden.

Die überlebenden Erben erhielten nichts von dem enteigneten Geld. Guttenberg hat sich zu den Enthüllungen noch nicht geäußert.

Datum: 06.11.2017 | 16:36

Webreporter: mozzer

Quelle: huffingtonpost.de
  • Kommentare (14)