Südafrika: 141 Psychiatriepatienten wegen unzureichenden Unterkünften verstorben

In Südafrika sind 141 Psychiatriepatienten verstorben, nachdem sie in unzureichend ausgestattete Unterkünfte verlegt werden.

Die Patienten wurden laut Zeugen auf Ladewagen wie "Schafe zum Schlachter" transportiert. Manche verhungerten, andere starben an Dehydration.

Die Untersuchung des Vorfalls geht nicht voran, da unter anderem die verantwortliche Gesundheitsministerin mauert. Qedani Mahlangu ist zum Studium in Großbritannien und erklärt, sie könne wegen anstehenden Examen nicht reisen. Die angegebene Wirtschaftsuniversität hat jedoch derzeit keine Prüfungen.

Datum: 06.11.2017 | 11:48

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: derstandard.at
  • Kommentare (2)