Rumänien: Braunbärangriffe auf Menschen in Karpaten häufen sich

In den rumänischen Karpaten kommt es immer häufiger zu Angriffen von Braunbären auf Menschen oder auch Schafherden. Außerhalb Russlands gibt es in der Region die größte Braunbärenpopulation Europas: Laut Umweltministerium sind es an die 6.500 Tiere.

Örtliche Jäger sagen zur Ursache: Der Lebensraum der Bären werde immer kleiner. In den letzten zwei Jahrzehnten seien Karpatenwälder massiv abgeholzt worden, so dass die Tiere gestört und aggressiver werden. Zudem nimmt der Tourismus zu, deren Müll ziehe die Bären zudem an.

Manche böten Bärenbeobachtung an und hängen Schokolade an Bäume, so dass Touristen dann die Tiere beobachten können: "Natürlich gibt es Probleme mit Bären, aber wenn man nach den Ursachen fragt, landet man zu 99 Prozent beim Menschen", so der ortsansässige Autor Sándor Murányi.

Datum: 06.11.2017 | 10:25

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (5)