Russland: 140 tote Robben am Baikalsee

Am Baikalsee in Sibirien sind mehr als 140 tote Baikalrobben angeschwemmt worden.

"Alle gefundenen Kadaver sind von erwachsenen und kräftigen Tieren, 80 Prozent von ihnen sind trächtige Weibchen", teilten die russischen Behörden mit.

Experten befürchten eine mögliche Epidemie und suchen nach der Ursache des Massensterbens. Krankheitserreger wie Viren oder Parasiten seien bislang nicht gefunden worden, hieß es. Die Baikalrobbe ist eine der wenigen Süßwasser-Robbenarten.

Datum: 04.11.2017 | 15:05

Webreporter: marc01

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (6)