München: Mit 131km/h durch die Stadt - Die unglaubliche Ausrede des Rasers

In der Nacht zum heutigen Freitag wurden Zivilbeamte der Polizei auf einen rasenden Autofahrer, der mitten in München unterwegs war, aufmerksam.

Mit bis zu 131 km/h war der Mann (25) mit seinem BMW unterwegs. Als er gestoppt wurde, gab er an, einen Burger King vor seiner Schließung erreichen zu wollen.

Dem Mann drohen ein zwei Monate dauerndes Fahrverbot, Punkte in Flensburg und eine Geldstrafe von 560 Euro.

Datum: 03.11.2017 | 15:34

Webreporter: olaf38

Quelle: tz.de
  • Kommentare (19)