CDU-Politiker Peter Altmaier ist für ein Grundrecht auf schnelles Internet

Bei den Jamaika-Sondierungsgesprächen gibt es zumindest einen Punkt, in dem sich alle einig sind: Die digitale Infrastruktur in Deutschland muss ausgebaut werden.

CDU-Politiker Peter Altmaier forderte gar, schnelles Internet zu einem Grundrecht zu machen:

"Ein lückenloses, gutes Handynetz und schnelles Internet sind Teil der staatlichen Daseinsfürsorge, ein Grundrecht", so der Kanzleramtsminister: Für ihn sei dies "ähnlich wichtig wie die Versorgung mit Wasser, Strom und Essen und Trinken".

Datum: 03.11.2017 | 10:32

Webreporter: mozzer

Quelle: sueddeutsche.de
  • Kommentare (18)