Memmingen: Zu medizinischen Zwecken wird in Atomschutzbunker Cannabis angebaut

In einem Atomschutzbunker des ehemaligen Fliegerhorsts in Memmingen wird nun zu medizinischen Zwecken und unter staatlicher Kontrolle Cannabis angebaut.

Wissenschaftler der Technischen Universität München wollen in dem Bunker die Wirkung von Cannabispflanzen erforschen.

"Es gibt relativ wenige wissenschaftliche Studien zu Cannabis", so Professor Wolfgang Eisenreich. Dies soll nun mit der Arbeit und der Cannabis-Zucht geändert werden.

Datum: 02.11.2017 | 10:55

Webreporter: mozzer

Quelle: derstandard.at
  • Kommentare (2)