Japan: Schule zwingt Schülerin, sich Haare schwarz zu färben

Eine 18-Jährige in der japanischen Präfektur Osaka hat ihre Schule verklagt, weil sie sich ihre Haare auf Anordnung schwarz färben musste.

Sie hatte braune Haare, was der Schule nicht passte, die jegliches Blondieren oder Färben der Haare verbietet: Absurderweise musste diese Schülerin sich dann jedoch die Haare färben, obwohl sie von Natur aus braune Haare hat.

Alle vier Tage habe man nachkontrolliert, ob die Haare auch richtig schwarz waren: Die Schülerin habe durch das andauernde Färben schließlich "Schmerzen und Reizungen" erlitten, weshalb sie nun gegen die Schule klagt.

Datum: 27.10.2017 | 14:39

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (7)