Judo-Grand-Slam in Abu Dhabi: Bei israelischem Sieg wird Hymne verweigert

Bei einem Judo-Grand-Slam in Abu Dhabi hat der Israeli Tal Flicker in der Klasse bis 66 Kilogramm gewonnen, doch die Hymne seines Landes wurde aus politischen Gründen nicht gespielt.

Statt dessen wurde die Hymne des Internationalen Judo-Weltverbands (IJF) eingespielt, Flicker sang dazu jedoch den Text der israelischen Nationalhymne "Hatikva" (Die Hoffnung).

Israels Sportministerin Miri Regev setzte die Reise nach Abu Dhabi durch, weil "wir uns nicht in die politische Arena zerren lassen". Im Vorfeld wurden den israelischen Sportlern bereits verboten, Landessymbole wie eine Flagge auf ihren Anzügen zu tragen.

Datum: 27.10.2017 | 11:45

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (6)