G20-Proteste: Filmemacher zeigt bislang unveröffentlichte Bilder im Kino

Der G20-Gipfel kommt ins Kino. Der Filmemacher und Regisseur Rasmus Gerlach zeigt in seinem Film "Der Gipfel - Performing G20" bislang unveröffentlichte Bilder der Ereignisse vom Juli diesen Jahres. Darunter auch zahlreiche Szenen erwiesener Polizeigewalt.

Max Bryan, der in dem Film anteilig auch Kamera führte, interviewte dazu einen Polizei-Professor, der den verantwortlichen Einsatzleitern der Gipfel-Tage keine gute Noten gab. So sei die Taktik der Kesselbildung vom 6. Juli schlicht "veraltet" und von vielen Polizisten "so auch nicht mehr gewollt".

Auch sei die Durchsetzung einer Kennzeichnungspflicht für Polizisten im Einsatz reine "Utopie", weil die Politik zwar wolle, die Gewerkschaften aber nicht mitzögen. Der Film zeige vor allem aber auch gelungenen, friedlichen Protest.

Datum: 26.10.2017 | 20:18

Webreporter: fernsehkritik

Quelle: hamburger-wochenblatt.de
  • Kommentare (8)