Paul Walkers Tochter einigt sich außergerichtlich mit Porsche

2013 kam der Schauspieler Paul Walker bei einem Verkehrsunfall in Santa Clarita ums Leben. Seine Tochter Meadow verklagte den Autohersteller Porsche daraufhin. Doch nun ließ sie die Klage fallen.

Sie hat sich mit Porsche außergerichtlich geeinigt, über die Höhe der Summe herrscht Stillschweigen. Laut der Klage klemmten beim Carrera die Sicherheitsgurt-Schlösser, weswegen sich Walker nicht befreien konnte. Porsche waren die Probleme an der Baureihe bekannt.

Walker war damals als Beifahrer von seinem Freund, Rennfahrer Roger Rodas, gegen einen Baum geprallt, woraufhin der Carerra GT in Flammen aufging. Vom Fahrer des Unfallautos erbte Walkers Tochter 10 Millionen Dollar.

Datum: 26.10.2017 | 00:38

Webreporter: Bycoiner

Quelle: focus.de
  • Kommentare (3)