AfD klagt gegen Weltkunstausstellung "Documenta" in Kassel

Gegen die Weltkunstausstellung "Documenta" in Kassel hat die Partei AfD nun Klage eingereicht.

Man brachte eine Strafanzeige wegen Veruntreuung ein, der "Documenta"-Führung werden Veruntreuung und andere Straftaten vorgeworfen.

Die "Documenta" teilte mit, die Vorwürfe seien haltlos. Die Rechtspopulisten versuchten durch die Strafanzeige der Ausstellung weiter zu schaden, nachdem man ein Werk des Nigerianers Oguibe als "entstellte Kunst" dargestellt hatte.

Datum: 23.10.2017 | 11:03

Webreporter: mozzer

Quelle: derstandard.at
  • Kommentare (12)