Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten

Wissenschaftler aus Großbritannien, Deutschland und den Niederlanden haben in einer Langzeitstudie ermittelt, dass es ein massives Insektensterben in Deutschland gibt.

Momentan gebe es 75 Prozent weniger Fluginsekten als noch vor 27 Jahren. Die Gründe dafür sind nicht eindeutig geklärt. Am Klimawandel läge es nicht, sondern wahrscheinlicher sei es, dass es an der intensivierten Landwirtschaft liege.

Manche Forscher bezweifeln allerdings die Qualität der Studiendaten. Trotzdem sind sich die meisten einig, dass mehr Grünstreifen zwischen den Feldern den Insekten helfen würden.

Datum: 19.10.2017 | 17:18

Webreporter: WalterWhite

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (7)