Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird

Weil ein Mann beim Arzt nicht mit anderen Patienten im Wartezimmer warten wollte, sondern lieber sofort vom Arzt behandelt werden wollte, griff er zu einer seltsamen Methode, um seinen Wunsch durchzusetzen.

Der 30-Jährige gab vor mit einer Waffe Suizid begehen zu wollen, wenn man ihn nicht sofort zum Arzt ließe. Aus Angst, dass der Mann seine Drohung wahr machen könnte, ließ die Arzthelferin ihn durch.

Sie rief dann die Polizei, welche die Praxis räumte und absperrte. Der Mann jedoch ging einfach aus der Praxis, als wäre nichts geschehen. Es ist nicht klar, ob er strafrechtlich verfolgt werden kann, da das Drohen mit einem Suizid nicht strafbar ist.

Datum: 17.10.2017 | 19:34

Webreporter: Eule92

Quelle: t-online.de
  • Kommentare (8)