Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen

Der US-Bundesstaat Florida hat den Notstand ausgerufen, weil der Rechtsnationalist Richard Spencer eine Rede an der Universität ankündigte.

Der Auftritt der Führungsfigur der Alt-Right-Bewegung sei eine Gefahr, man erwarte Demonstrationen und Gewaltdrohungen von allen Seiten.

"Wir leben in einem Land, in dem jeder das Recht hat, seine Meinung zu äußern, aber wir haben keinerlei Toleranz gegenüber Gewalt - und die öffentliche Sicherheit ist immer unsere höchste Priorität", begründete Floridas Gouverneur Rick Scott die Maßnahme.

Datum: 17.10.2017 | 11:29

Webreporter: mozzer

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (1)