Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt

Laut einer Studie der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) sind ältere Männer in Deutschland besonders suizidgefährdet.

Der Anteil der 60-Jährigen, die ihrem Leben selbst ein Ende setzen, nimmt demnach zu und die männlichen Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als der Durchschnitt der Bevölkerung. In Deutschland töten sich pro Jahr an die 10.000 Menschen.

Gründe dafür sind Einsamkeit, die Flucht in den Alkohol und den Verzicht, sich Hilfe zu suchen: "Die gehen noch nicht einmal zum Hausarzt", so der Mediziner Reinhard Lindner.

Datum: 16.10.2017 | 11:26

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (4)