Bielefeld: Mann fährt 15 Kilometer an ICE mit, an den er sich von außen klemmte

In Bielefeld wollte ein 59-Jähriger in einen ICE einsteigen, der jedoch ohne ihn losfuhr.

Daraufhin klemmte sich der Mann von außen an den Zug und fuhr so bei Tempo 160 ganze 25 Kilometer mit. Er hielt sich an dem so genannten Faltenbalg zwischen zwei Waggons fest, was lebensgefährlich ist.

"Dass der 59-Jährige noch lebt, hat er wohl Bahnbediensteten zu verdanken, die ihn am Mittwoch bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Bielefeld entdeckten und dann umgehend das Zugpersonal verständigten", so die Polizei.

Datum: 28.09.2017 | 11:18

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (4)