Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen

Das Hantieren mit Smartphones am Steuer kommt Autofahrer künftig teurer zu stehen. Der Bundesrat stimmte für eine Verschärfung des Handy-Verbots.

Für Verstöße werden bald 100 statt bisher 60 Euro fällig, weiterhin verbunden mit einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei. Werden Fahrradfahrer mit einem Handy in der Hand ertappt, müssen sie künftig 55 statt 25 Euro zahlen.

Auch für Raser und Blockierer von Rettungsgassen sind härtere Strafen geplant.

Datum: 23.09.2017 | 13:49

Webreporter: marc01

Quelle: mdr.de
  • Kommentare (14)