Google weigert sich Anti-Merkel-Seite zu schalten: AfD spricht von "Sabotage"

Die AfD steckt hinter einer Webseite, auf der Bundeskanzlerin Angela Merkel als "Eidbrecherin" diffamiert wird: Google weigert sich für diese Seite Werbung zu schalten.

Für Kampagnenchef Thor Kunkel ist dies nicht hinnehmnbar, denn "mit keiner anderen Plattform haben wir Schwierigkeiten. Aber Google sabotiert uns, benachteiligt uns im politischen Wettbewerb."

Nun will die Partei stattdessen einen fünfstelligen Etat für die umstrittene Kampagne bei Facebook investieren.

Datum: 19.09.2017 | 11:59

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (5)