Uni-Studie: Unsympathischer Fußball-Klub Deutschlands ist FC Bayern München

In der jährlichen Vereinsmarkenstudie der TU Braunschweig landete der FC Bayern München auf dem ersten Platz - leider bei einer Negativliste.

Der Rekordmeister ist laut der Erhebung der unsympathischste Klub der Bundesliga. Vergleichbar schlecht wird in dieser Kategorie nur Vizemeister RB Leipzig beurteilt.

"Beide Vereinsmarken verbindet, dass sie bei den Befragten eine starke Polarisierung hervorrufen: Entweder werden sie geliebt oder verachtet", so Wirtschaftsprofessor David Woisetschläger, Inhaber des Lehrstuhls für Dienstleistungsmanagement.

Datum: 12.09.2017 | 17:36

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: t-online.de
  • Kommentare (6)