Standesämter: "Ehe für alle" sorgt für Software-Probleme

Die beschlossene "Ehe für alle" muss zumindest auf den Standesämter noch ein wenig warten, denn die gleichgeschlechtlichen Bündnisse sorgen für Software-Probleme.

In den Personenstandsregistern aller deutschen Standesämter kann die gleichgeschlechtliche Ehe deshalb erst ab dem 1. November 2018 richtig erfasst werden, so die Berliner Innenverwaltung erklärte.

Bisher gibt es die zwingenden Bezeichnungen "Ehemann/Ehefrau", formal müsse ein Partner also mit dem falschen Geschlecht registriert werden, was rechtlich nicht geht.

Datum: 29.08.2017 | 11:35

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (4)