Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wird Islamfeindlichkeit wegen Cover vorgeworfen

Die Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" nimmt auf ihrem aktuellen Titelbild Stellung zu den aktuellen Terroranschlägen und zeigt Opfer in Blutlachen, nachdem sie von einem Auto totgefahren wurden.

Dazu titelt das Magazin "Islam, Religion des Friedens ... des ewigen Friedens!".

Nun wird dem Blatt Islamfeindlichkeit vorgeworfen. Der Redaktionsleiter verteidigt das Cover und kritisiert, dass die Debatten "über die Rolle der Religion und insbesondere des Islams" bei Anschlägen mittlerweile komplett verschwunden seien.

Datum: 23.08.2017 | 16:51

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (12)