Drama um todkrankes Baby: Nun will Vatikanische Klinik das Kind aufnehmen

Laut Gericht soll der totkranke britische Junge Charlie Gard sterben und die lebenserhaltenden Maschinen abgeschaltet werden. Die Eltern hatten zuvor erfolglos gegen diese Entscheidung der Ärzte geklagt.

Nun schaltet sich der Vatikan in das Drama ein und bot an, den Jungen in einer ihrer Kliniken aufzunehmen: Die Londoner Klinik erlaube eine Verlegung aus rechtlichen Gründen nicht. Zuvor hatte der Papst gebeten, dass der Elternwunsch "das eigene Kind bis zum Ende zu begleiten, respektiert wird".

Charlies Eltern wollten ihr Kinde in die USA bringen, um eine experimentelle Therapigegen die seltene genetische Erkrankung zu probieren. Die Ärzte sind jedoch davon überzeugt, dass das Kind dadurch nur unnötig leiden würde.

Datum: 05.07.2017 | 13:09

Webreporter: mozzer

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (3)