Sevilla: Junger Flüchtling krallte sich 230 Kilometer lang an Busunterseite fest

Im spanischen Sevilla entdeckte ein Busfahrer aus Marokko, dass sich an der Unterseite des Fahrzeugs ein junger Mann festhielt.

Der Flüchtling krallte sich offenbar ganze 230 Kilometer dort fest, um aus dem Land zu gelangen.

Laut Polizei ist der Marokkaner bei dieser Aktion unverletzt geblieben, man brachte ihn dennoch vorsichtshalber in ein Krankenhaus.

Datum: 27.06.2017 | 11:40

Webreporter: tante_mathilda

Quelle: n-tv.de
  • Kommentare (2)