Unfall bei NSU-Eskorte in München: Beate Zschäpe erleidet Gehirnerschütterung

Die Hauptangeklagte im NSU-Prozess, Beate Zschäpe, wird regelmäßig von der Justizvollzugsanstalt Stadelheim in das Justizgebäude in der Nymphenburger Straße in München gebracht.

Bei diesem Transport kam es nun zum Unfall: Eine Frau ging bei Grün über eine Ampel und überhörte offenbar die Sirene der heran rauschenden Kolonne. Der Fahrer bremste abrupt, der nachfahrende Wagen fuhr auf.

Die 42-jährige Zschäpe, die auf dem Rücksitz des Transportfahrzeugs saß, wurde verletzt und erlitt eine leichte Gehirnerschütterung. Auch ein Polizist zog sich leichte Verletzungen zu. Der geplante Verhandlungstag vor dem Oberlandesgericht konnte jedoch stattfinden.

Datum: 23.06.2017 | 09:55

Webreporter: mozzer

Quelle: sueddeutsche.de