Studie: Deutsche Firmen ignorieren im Ausland häufig Menschenrechte

Laut einer aktuellen Studie missachten deutsche Konzerne im Ausland oft die Menschenrechte.

Unternehmen wie Siemens, EnBW und Voith sowie die KfW-Bankengruppe und ihre Töchter sollen laut der Studie insgesamt in elf Fällen in Geschäfte verwickelt sein, bei denen Menschenrechte verletzt oder gefährdet werden.

"Die deutschen Unternehmen begehen oft nicht selbst die Menschenrechtsverletzungen", so Armin Paasch von Misereor, einer der Studien-Autoren: "Aber ihre Verantwortung reicht weiter. Sie müssen achtgeben, mit welchen Unternehmen sie Geschäfte machen und wie ihre Partner mit Menschenrechten umgehen".

Datum: 21.06.2017 | 11:40

Webreporter: mozzer

Quelle: spiegel.de
  • Kommentare (7)