Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt

Amazon wurde in der Vergangenheit dafür kritisiert, dass es Kunden zu wenig vor betrügerischen Shops schützt. Nun schoss das Unternehmen aber wohl übers Ziel hinaus.

Denn momentan sind viele Marketplace-Händler von Sperrungen betroffen. Dabei sperrt Amazon schon bei den kleinsten und oft unbegründeten Verdachtsmomenten einen Shop.

Wenn beispielsweise die IP-Adresse bei einer Reise oder die Bankverbindung geändert wird, reicht das schon aus, um ausgeschlossen zu werden. Viele harmlose Händler machen deswegen nun Verluste.

Datum: 25.05.2017 | 13:02

Webreporter: WalterWhite

Quelle: heise.de
  • Kommentare (8)