Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten

China arbeitet mithilfe von Big Data gerade an einer App, die ausrechnen soll, ob ein Bürger gut oder schlecht ist. Damit werden Daten ausgewertet, ob jemand zum Beispiel Filme raubkopiert hat oder ein vom Staat unerwünschtes Kind zur Welt gebracht hat.

In drei Jahren soll dieses "System für Soziale Vertrauenswürdigkeit" da sein. "Es gibt gute Menschen, und es gibt schlechte Menschen. Nun stell dir eine Welt vor, in der die Guten belohnt und die Schlechten bestraft werden", sagt der Professor Zhang Zheng begeistert.

Schlechte Menschen dürften dann zum Beispiel in China nicht mehr in ein Flugzeug steigen oder einen Bank-Kredit bekommen. Gute Menschen haben dann dagegen einen Vorteil in der Berufswelt und bei Krediten. Schriftsteller wie Murong Xuecun befürchten nun, dass das zu einer digitalen Diktatur führt.

Datum: 25.05.2017 | 12:35

Webreporter: WalterWhite

Quelle: sueddeutsche.de
  • Kommentare (12)